Korsika 2020

Korsika 2020

Korsika 2020

nachdem sich die Umfelder des einen oder anderen Bikers in 2020 doch zum deutlich verändert haben oder möglicherweise noch ändern werden, hat sich diesmal auch der Terminplan “geändert” – soll heißen: ich bin aus der Tour im September leider raus – dafür sind einige Jungs im April mit dabei.

Aber nachdem im April so ziemlich alle Pässe und damit interessanten Ziele im Winterschlaf liegen, muss es eine Alternative sein: also auf nach Korsika – auf die stolze, die schöne Insel… Übrigens: auch wenn die Amtssprache französisch ist, bedeutet das nicht dass die Korsen auch Franzosen sind – sie sind eher Korsen…
Nichtsdestotrotz schaden Grundkenntnisse der französischen Sprache wie üblich nicht – hoffentlich ist von dem aufgefrischten Zeug aus der RDGA 2018 noch was übrig.

Der Tour Start erfolgt im Allgäu – Treffpunkt ist Obergünzburg (wie üblich, dafür letztmalig). Und dann geht das auch schon los…

Tag 1: von Obergünzburg nach Padergnone – ca. 380 km
in Abhängigkeit des Wetters wird die Anfahrt so oder so, mehr oder weniger direkt ausfallen, Ziel ist dabei aber immer das Gleiche: das Hotel Albergo Miralaghi in Padergnone am Lago di Santa Massenza. Es geht vom Allgäu aus ziemlich direkt und unaufgeregt in Richtung Garmisch, dann über Innsbruck und die alte Brennerstraße immer weiter nach Südtirol – Alto Adige. Letztendlich sind wir dann im Trentino.

Tag 2: von Padergone nach Formigine – ca. 380 km
wir halten es heute wie am ersten Tag: diverse Möglichkeiten stehen zur Verfügung – die wohl interessanteste ist die Route über die Kaiserjägerstrasse und den Passo Coe. Tierischer Kurvenspaß mit tollen Panoramen. Übernachtung in Formigine, das Hotel Globo ist verkehrstechnisch gut gelegen und es gibt ab 06:30 Uhr Frühstück.

Tag 3: auf zum Hafen von Livorno – ca. 190 km
Früher Tourstart, wir müssen um 12:00 Uhr in Livorno sein, Einchecken und Boarding auf der Mega Andrea der Corsica Ferries. Auslaufen ist für 14:00 Uhr geplant, nach gut 4 Stunden sollten wir in Bastia ankommen.

Tag 4: den korsischen Finger im Blick – Cap Corse – ca. 240 km bis nach Galéria
Auf in den Norden, wir besuchen das Cap Corse. Entlang der Ostküste, dann einmal quer nach Westen und wieder runter in Richtung Süd, Südwest.
Wir übernachten an der Westküste in Galéria, im Hotel L’Alivu

Tag 5: die Westküste und das Inland – Corte – ca. 230 km
Heute geht es von der Küste hinauf in die Berge und durch Täler, die auch mal zur Schlucht werden können – zum Beispiel die Restonica-Schlucht, dort übernachten wir auch – im Hôtel Arena Restaurant Le Refuge. Allerdings nicht ohne die Calanche gefahren zu sein und die D 81…

Tag 6: auf in den Süden – nach Bonifacio – ca. 290 km
Weiter in den Süden, wir wollen wieder ans Meer… Ziel ist das Maora Village Hotel in Bonifacio.

Tag 7: die Ostküste entlang nach Norden – Bastia als Ziel – ca. 250 km
An der Ostküste entlang mit zwei Abstechern ins Landesinnere – Kurvenspaß garantiert, aber unter Umständen auch schlechte Straßen. Übernachtung in Bastia, morgen geht’s wieder zurück aufs Festland.

Tag 8: halber Ruhetag und Überfahrt nach Livorno – ca. 35 km (bis zum Hotel…)
Die Fähre startet am frühen Nachmittag, es reicht heute definitiv die Tour erst gegen Mittag zu starten – bedeutet also: halber – fast schon ganzer, entspannender Ruhetag in Bastia – oder wir drehen vor der Abfahrt einfach noch eine Runde.

Tag 9: immer Richtung Norden – Solferino – ca. 290 km
Ab nach Norden: durch die Toskana in Richtung Emilia Romagna und Lombardei, über die Apuanischen Alpen, den Nationalpark Appenin, vorbei an Parma (oder mitten durch). Wir übernachten in Solferino im Hotel Ristorante Alla Vittoria.

Tag 10: quer durch Italien – Chiavenna – ca. 345 km
Noch einmal richtig in die „Vollen“ – weit über 300 km feinster Kurvenspaß – wir werden am Abend gemeinsam versuchen das Wort „Gerade“ zu buchstabieren. Dann die letzte gemeinsame Nächtigung… morgen geht’s nach Hause. Das Hotel Conradi heißt uns willkommen…

Tag 11: Ziel und Tourende im Allgäu – ca. 355 km
Traurig, aber wahr… es geht nach Hause. Bestimmt haben wir schon wieder die nächsten Touren im Kopf und das Jahr ist ja noch jung, mal schauen, was da noch so geht. Und der eine oder andere darf ja auch noch nach Spanien… Wir sind in Chiavenna am Eingang des Tals zum Splügenpass, der aber aller Wahrscheinlichkeit nach noch Wintersperre haben wird, deshalb geht es Richtung Osten über den Malojapass. Dann in Abhängigkeit der Straßenverhältnisse über Flüela in Richtung Schweiz oder weiter Richtung Osten oder… naja, schau mer mal, dann seng mer scho…

In jedem Falle wird es einen Reisebericht mit vielen Bildern geben 😉

Bild von Aiana auf Pixabay – Danke Dir!

2 Gedanken zu „Korsika 2020

  1. Echt der Hammer was du da gemacht hast, habe mit die Seite sofort in den Favoriten gezogen.
    Der Vorbericht von Korsika echt klasse, fang schon an zu sabbern wie ein Kleinkind.
    Für mich nur noch 45Tage. 🙂
    LzG Didi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.